Start      Impressum      Kontakt

Jugend musiziert

Am vergangenen Wochenende fand der 54. Regionalwettbewerb „Jugend musiziert″ in Bielefeld statt. Er stand in diesem Jahr überwiegend im Zeichen der Solowertung für Klavier. Vier Schüler der Musikschule Lübbecke nahmen diesmal daran teil und konnten sich wieder  über einen überragenden Erfolg freuen. Denn alle Teilnehmer erzielten einen ersten Preis, drei von ihnen mit  einer Weiterleitung zum Landeswettbewerb. Die Ergebnisse im Einzelnen:
In der Altersgruppe Ia sind die jüngsten Teilnehmer zu finden. Hier konnte sich Nela Twele (7 Jahre) auf Anhieb mit 24 Punkten einen ersten Preis erspielen. Sie wird an der Musikschule Lübbecke von Almut Preuß-Niemeyer unterrichtet. Eine Weiterleitung ist in dieser Altersgruppe nicht möglich.
In der Altersgruppe III erhielt Julius Maaß (13 Jahre) mit 23 Punkten einen ersten Preis. Er besucht die Musikschule bereits seit 2004, damals noch als einjähriger Teilnehmer des Musikgartens. Nach der musikalischen Früherziehung erhielt er  Klavierunterricht bei Larissa Wiebe. Seit 2011 ist er in der Klavierklasse von Almut Preuß-Niemeyer. Sein besonders sensibles Klavierspiel fiel bereits beim letztjährigen „Podium junger Künstler″ auf.
In der Altersgruppe IV erzielte Edvard Salvesen (14 Jahre) mit 24 Punkten ebenfalls einen ersten Preis. Auch er begann seine musikalische „Karriere″ zunächst mit der musikalischen Früherziehung.   Der wettbewerbserfahrene Pianist wird nicht nur von seinem Vater Erik Salvesen an der Musikschule Lübbecke unterrichtet sondern inzwischen auch von Prof. Weichert in Münster.
Ebenfalls „Jugend musiziert″ - Bundespreisträger und Sparkassenstipendiat ist Leander Brand (14 Jahre). Er erreichte mit 25 Punkten die höchstmögliche Punktzahl in Bielefeld. Er ist seit 2013 Schüler in der Klavierklasse von Erik Salvesen.
Für Julius Maaß, Edvard Salvesen und Leander Brand heißt es nun  Weiterüben und Daumen drücken. Denn sie nehmen am Landeswettbewerb teil, der vom 24. – 28. März in Münster ausgetragen wird.


Die etwas andere Weihnachts-CD

Was passiert, wenn die Schüler/innen von Matthias Westerkamp all das aufnehmen, was sie aufnehmen möchten?
Mit Instrumenten, die man gerade spielt oder zur Hand hat.
Ganz einfach Songs für Die etwas andere Weihnachts-CD:

http://tth-music.de/2016/12/13/haste-was-dann-bastel-was/


Volksbankwettbewerb 2016

Maren Bußmann, Kristin Härtel, Sophia Friesen, Nele Prescher (Quartetto Degani)
Jennifer Tissen, Finia Malin Redeker, Xenia Neufeld (Trio Sereno)
Justus Varvaras, Jens Bußmann (Duo aperto)

Es zeichnete sich bereits beim ″Podium junger Künstler″ im Schäppchen ab: bei Pro Musica wächst wieder eine talentierte Streichergeneration in den Klassen von Rosa Meyring (Violine, Viola) und Katrin Langewellpott (Violoncello) heran.
Beim Jugendmusik-Wettbewerb 2016 der Volksbanken im Mühlenkreis, der diesmal in Bad Oeynhausen stattfand, erhielten drei Streichergruppen die überregionale Bestätigung ihres hervorragenden Leistungsstands. Sie wurden in den Sparten „Kammermusik Klassik″ und „ Duo Klassik″  mit zwei ersten und einem zweiten Preis belohnt.
Den zweiten Preis in der Altersstufe 2 (11-13 Jahre) erhielt das „Trio sereno″ mit Finia Malin Redeker und Jennifer Tissen (Violine) sowie Xenia Neufeld (Violoncello).
Der erste Preis in dieser Altersgruppe ging an das „Quartetto Degani″ Maren Bußmann, Kristin Härtel, Sophia Friesen und Nele Prescher.   
Den ersten Preis in der Altersgruppe 3 (14-16 Jahre)  sicherte sich das „Duo aperto″ Justus Varvaras (Violine) und Jens Bußmann (Violoncello).
Das Preisträgerkonzert mit Übergabe der Urkunden und Preise findet am Samstag, 26.November um 16:00 Uhr in der Wandelhalle des Kurparks Bad Oeynhausen statt.


7 auf einen Streich

Einen besonderen musikalischen Leckerbissen bietet  die Musikschule Lübbecke am Mittwoch, den 14. Dezember im Musikzentrum des Wittekindgymnasiums.
Ab 19:00 Uhr gestaltet Erik Salvesen mit seiner Klavierklasse und Lehrkräften von Pro Musica ein Programm unter dem Titel „7 auf einen Streich″. In diesem Sonderkonzert wird an die Geburts- bzw. Todestage von sieben Komponisten erinnert: Johann Jakob Froberger (400. Geburtstag), Ferruccio Busoni und Erik Satie (jeweils 150. Geburtstag), Henri Dutilleux und Alberto Ginastera (100. Geburtstag), Max Reger (100. Todestag) und Otto Besch (50. Todestag).
Höhepunkt des Abends dürfte der Auftritt des Ausnahmetrompeters David Salomon Jarquin sein, der die Uraufführung seiner eigenen Bearbeitung einer Sonate für Oboe und Klavier von Dutilleux spielen wird. Die Klavierbegleitung übernimmt Hae Kyung Choi, die auch als Partnerin von Anja Vehling (Klarinette) und Martin Nagel (Posaune) auftritt.
Klavierwerke der oben genannten Komponisten werden von Erik Salvesen und ausgewählten, fortgeschrittenen Schülern seiner Klasse interpretiert.
Für diese Veranstaltung wird eine Abendkasse eingerichtet (Eintritt 5 €). Einlass ist ab 18:30 Uhr, ein Vorverkauf findet nicht statt.


Podium junger Künstler

 Klassische Musik, dargeboten im Ambiente einer modernen Architektur erwartet Musikliebhaber am Freitag, den 4. November ab 19.30 Uhr im Bürgerpark „Schäppchen″ in Lübbecke. Erstmals wird die Musikschule Lübbecke den großen Veranstaltungsraum  zum Aufführungsort eines klassischen Konzerts machen.Mit dem „Podium junger Künstler″ bietet Pro Musica herausragenden Solisten und Ensembles die Möglichkeit, ein anspruchsvolles Programm  zu präsentieren.
Zu diesem Anlass wird  die Bühne im Saal erweitert, um einem Konzertflügel Platz zu bieten. Dieser wird vor allem von zwei Nachwuchspianisten genutzt, die zu  hoffnungsvollen Talenten herangereift sind. Julius Maaß aus der Klavierklasse von Almut Preuß-Niemeyer wird Werke von Frederic Chopin und Edvard Grieg zu Gehör bringen. Edvard Salvesen interpretiert Werke von Ludwig van Beethoven, Robert Schumann und Sergej Prokofjew. Der Bundespreisträger „Jugend musiziert″ wird nicht nur von seinem Vater Erik Salvesen an der Musikschule unterrichtet sondern ist inzwischen auch Schüler von Prof. Weigelt im Hochbegabtenzentrum der Musikhochschule Münster.
Mit Luisa Geibel (Klarinette) und Finja Moennig (Klavier) treten zwei weitere Bundespreisträger als Duo in Lübbecke auf. Ihre Lehrerinnen Anja Vehling und Vilmante Barahona haben ein zeitgenössisches Programm der Komponisten Paul Reade und Witold Lutoslawski ausgesucht.Gespannt sein darf das Publikum auf  neu formierte Streicherensembles aus den Klassen Rosa Meyring (Violine) und Katrin Langewellpott (Violoncello). Finja Redeker, Jennifer Tissen und Xenia Neufeld bieten als „Trio Sereno″ u.a. Musik von Luigi Boccherini. Das  Violinquartett „Quartetto Degani″ bringt Werke von Ignaz Lachner und Berthold Hummel zu Gehör. Besondere Aufmerksamkeit vedient das „Duo Aperto″. Justus Varvaras (Violine), neu gekürter Stipendiat der Sparkassenstiftung sowie Jens Bußmann (Violoncello) können ihre Virtuosität an Werken von Niccolo Paganini und Charles Dancla unter Beweis stellen.
Selten in einem klassischen Konzert zu hören ist das Eufonium. Michael Leske wird auf diesem vielseitigen Blechblasinstrument eine Sonate von Johann Ernst Galiard interpretieren und dabei professionell von Klavierdozentin Vilmante Barahona begleitet. Jonas Richter (Bariton), Johannes Grote (Posaune) und Lukas Niedermeier (Tuba) bilden das wohl ungewöhnlichste, aber auch schon preisgekrönte Trio des Konzertabends. Wie Michael Leßke werden sie in der Blechbläsersklasse von Martin Nagel unterrichtet und bieten ein zeitgenössisches Programm.
Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei. Einlass ist bereits eine Stunde vor Konzertbeginn. Das Team des „Schäppchen″ hält vor der Veranstaltung sowie in der Pause Getränke und diverse Snacks bereit.


Workshop S(w)ing&Praise

Der Gospelchor S(w)ing and Praise unter der Leitung von Musikschuldozentin Eva Kob lädt am kommenden Sonntag, den 25. September, zu einem Chorworkshop ein. Im Speisesaal der Pestalozzischule werden in der Zeit von 10.00 -17.00 Uhr Songs aus dem Rock/Popbereich sowie Jazz- und Gospelnummern geprobt. Eine Teilnahme ist auch nur vormittags (10.00-13.00 Uhr) oder nachmittags (14.00 -17.00 Uhr) möglich. Eine vorherige Anmeldung zu diesem kostenlosen Workshop ist nicht nötig. Insbesondere freut sich der Chor auf ein paar tiefe Frequenzen („Männer, wo seid ihr?″). Berührungsängste wären fehl am Platze, denn die Stücke, die einstudiert werden, sind für alle Teilnehmer neu.


Neue Stipendiaten

Auch in diesem Jahr fand das Bewerbungsvorspiel um ein Stipendium bei der „Stiftung zur Förderung von Kunst und Kultur″ der Sparkasse Minden-Lübbecke statt. Qualifizierte Musikschüler hatten sich einer Bewertungsjury zu stellen. Diese entschied darüber, ob eine ausreichende Begabung vorliegt, die das Potenzial zum angehenden Berufsmusiker aufweist.
Diesmal wurden kreisweit nur drei Stipendien vergeben. Groß war deshalb die Freude, als die Jury nach dem Bewerbungsvorspiel bekanntgab, dass zwei der drei vergebenen Stipendien an Schüler der Musikschule Lübbecke e.V., Pro Musica, gehen. Das dritte wurde nach Minden vergeben.
Einer der Stipendiaten ist der 15jährige Justus Varvaras. Er erhält seit 2008 Violinunterricht an der Musikschule Lübbecke bei Rosa Meyring. Er war bereits bei unzähligen lokalen und nationalen Wettbewerben erfolgreich.
Der zweite Stipendiat Leander Brand kam als fortgeschrittener Schüler 2013 an die Musikschule. Der 15jährige erhält Unterricht bei Erik Salvesen. Zahlreiche Erfolge hat auch er schon zu verzeichnen. Sein bisher größter ist zweifellos der Bundessieg bei „Jugend musiziert″.
Die jungen Musikschüler erhalten im Rahmen des Stipendiatenkonzerts am 18.September in Minden ihre Stipendiumsurkunden.


Pro Musica bietet neue Kurse an

Die Musikschule Lübbecke e.V. bietet nach den Sommerferien wieder neuen Interessenten freie Plätze im Musikgarten (0-4 Jahre) und der Musikalischen Früherziehung  (4-6 Jahre)  an. Im Bürgerhaus/Altes Amtsgericht sind in folgenden Kursen noch geringe Kapazitäten vorhanden: Musikgarten I (1 ½ - 3 Jahre): Montag um 16:45 sowie Freitag um 9:00 Musikgarten II (3 – 4 Jahre): Montag 16:00 Uhr Musikalische Früherziehung (4-6 Jahre): Montag um 15:00 Uhr. Die Musikalische Früherziehung bietet Pro Musica auch in zahlreichen Kindergärten an. Freie Plätze im paritätischen Kindergarten Wilde Wiese und dem ev. Kindergarten Gehlenbeck (jeweils Mittwochnachmittag) können im Büro der Musikschule im Bürgerhaus/Altes Amtsgericht (Gerichtsstr.5) erfragt werden (05741-90128).Die Musikwerkstatt in den Grundschulen (1./2. Schuljahr) beginnt erst im Oktober. Nähere Informationen dazu und zu allen weiteren Unterrichtsangeboten sind ebenfalls im Büro der Musikschule erhältlich oder der Homepage der Musikschule zu entnehmen (www.pro-musica-lk.de). Dort wird unter der Rubrik „Unterricht″ auch ein Film präsentiert, der Interessierten einen informativen Einblick in Ablauf und Ziele des Musikgartens bietet.


Meisterkonzert

Am Dienstag, den 13.September, erwartet Lübbecke einen besonderen musikalischen Gast. Auf Einladung der Musikschule Lübbecke e.V. wird Frank-Michael Erben, erster Konzertmeister des Gewandhausorchesters Leipzig, gemeinsam mit Almut Preuß-Niemeyer, Klavierdozentin bei Pro Musica, ein Kammerkonzert für Violine und Klavier geben. Mit Frank-Michael Erben kommt nicht nur ein exzellenter Musiker sondern auch ein Zeitzeuge der jüngeren deutsch-deutschen Geschichte in unsere Region. Aus einer Leipziger Musikerfamilie stammend, wurde er bereits als Siebenjähriger an der dortigen Hochschule für Musik „Felix Mendelssohn Bartholdy″ aufgenommen. Als Solist musizierte er mit dem Gewandhausorchester erstmals 1986 unter Kurt Masur. Ein Jahr später wurde er mit 21 Jahren zum ersten Konzertmeister gewählt. Er war lange Zeit Weggefährte Kurt Masurs – auch, als dieser zum friedlichen Protest gegen das DDR-Regime aufrief. Seither gastiert er regelmäßig bei international namhaften Orchestern sowie als Solist auf der ganzen Welt. Unter Dirigenten wie Sir Neville Mariner, Herbert Blomstedt, Ricardo Chailly und natürlich Kurt Masur führte er alle bedeutenden Violinkonzerte auf. 2001 brachte er ein ihm gewidmetes Violinkonzert von Olav Kröger mit dem Gewandhausorchester unter der Leitung von Dimitri Kitajenko zur Uraufführung. Seit 1993 führt er das traditionsreiche Gewandhaus-Quartett (gegründet 1808). Es zählt zu den bedeutendsten Quartett-Ensembles der Welt. Es erhielt u. a. den Jahrespreis der deutschen Schallplattenkritik und wurde 2014 mit dem internationalen Mendelssohn-Preis der Stadt Leipzig ausgezeichnet.

Frank-Michael Erben wird am 13.September bereits vormittags gemeinsam mit Almut Preuß-Niemeyer Schüler/Innen des Wittekind-Gymnasiums im Rahmen eines Gesprächskonzerts zur Verfügung stehen. In diesem Rahmen wird er nicht nur über seine Zeit in der DDR berichten sondern auch eine offene Unterrichtsstunde abhalten. Am Abend findet das öffentliche Konzert statt. Ab 19.30 Uhr werden Frank-Michael Erben und Almut Preuß-Niemeyer im Musikzentrum des Wittekind-Gymnasiums mit einem attraktiven Programm in die Blütezeit der Leipziger Romantik entführen. Auf dem Programm stehen Sonaten und Romanzen von Robert Schumann, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Edvard Grieg und Max Reger. Karten für das Abendkonzert sind im Büro der Musikschule Lübbecke im Bürgerhaus/Altes Amtsgericht, Gerichtsstr.5, 32 312 Lübbecke erhältlich. Sie können auch telefonisch unter 05741-90128 oder per Mail bestellt werden (obermeier(at)pro-musica-lk.de). Wegen der begrenzten Kapazität sollte der Vorverkauf genutzt werden. Die Abendkasse ist ab 19.00 Uhr geöffnet.

Der Besuch Frank-Michael Erbens wird vom Lions-Club Lübbecke-Espelkamp sowie dem Verein der Freunde des Wittekind-Gymnasiums unterstützt. Deshalb haben Schüler auch beim Abendkonzert freien Eintritt! Hierfür ist lediglich eine Anmeldung bei der Musikschule erforderlich.