Start      Impressum      Kontakt


Symphonic Wind in der Stadthalle

vorne: Martin Obermeier, Katrin Lange-Wellpott hinten: Anja Vehling, Simon Obermeier

Auch in diesem Jahr lädt die Musikschule Lübbecke zu einem musikalischen Großereignis ein. Nach zwei Jahren Sommerbühne  kehrt die Bläserphilharmonie „Symphonic Wind″ mit einem sinfonischen Konzert am 7.Oktober um 17.00 Uhr an seine alte Wirkungsstätte, die Stadthalle Lübbecke zurück!
2002 fand in diesem Konzertsaal die Premiere des Höchststufenorchesters statt, das von Musikschulleiter und Dirigent Martin Obermeier gegründet wurde, um herausragenden Instrumentalisten der Musikschule „Pro Musica″ gemeinsam mit professionellen Musikern  ein adäquates Podium für anspruchsvolle Bläsermusik bieten zu können. Diese Idee hat inzwischen weite Kreise gezogen. Das Interesse wurde überregional so stark, dass mit „Symphonic Breeze″ vor Jahren ein Nachwuchsorchester entstand, das auch in diesem Jahr mit einem eigenen Programmteil vertreten sein wird. 40 junge Mitglieder aus dem gesamten Altkreis und darüber hinaus spielen  unter der Leitung von Anja Vehling. Die studierte Instrumentalpädagogin ist seit  Gründung der Musikschule Lübbecke als Lehrkraft für Klarinette und Saxofon bei Pro Musica tätig ist und fungiert bei „Symphonic Wind″ als Konzertmeisterin und Organisatorin. Das diesjährige Programm von „Symphonic Breeze″ weist neben originaler Bläsermusik wie die „Phoenix Overture″ oder „Cantabile for Winds″ eine Besonderheit auf: mit „Daydream″ erwartet die Zuhörer eine Uraufführung! Martin Herrmann, neuer Schlagzeuglehrer bei Pro Musica, schrieb dieses langsame Werk eigens für die Besetzung von „Symphonic Breeze″.
Das diesjährige Programm der 50-köpfigen Bläserphilharmonie  „Symphonic Wind″   wird von zwei Werken dominiert: der sinfonischen Dichtung „Casanova – for cello and wind orchestra″ von Johan de Meij sowie den „Armenian Dances Part II″ von Alfred Reed, die erstmals in Lübbecke zu hören sein werden. Im preisgekrönten Werk „Casanova″ hat der Komponist ein musikalisches Portrait von Giacomo Casanova umrissen. Seine illustre Persönlichkeit wird durch das Solo-Violoncello verkörpert und in acht musikalischen Szenen dargestellt. Die Solistin in diesem aufregenden, schillernden Werk ist Katrin Langewellpott, die seit 2008 als Lehrkraft im Fach Violoncello an der Musikschule Lübbecke tätig ist. Sie studierte in Kiel, Osnabrück und Münster und lehrt  seit 2005 auch an der Musik-und Kunstschule Osnabrück sowie an der dortigen Universität. Die „Armenischen Tänze″ sind eine Suite in zwei Teilen. Der Komposition liegen armenische Volksweisen zugrunde, die vom Begründer der klassisch-armenischen Musik, Gomidas Vartabed  Anfang des 20. Jahrhunderts gesammelt und bearbeitet wurden. Der erste Teil der virtuosen Suite wurde bereits auf der „Sommerbühne Lübbecke″  2017 aufgeführt. Teil II wird nun erstmals in Lübbecke zu hören sein!
Um den Gedanken von Nachwuchsförderung konsequent weiterzuverfolgen, wird diesmal auch ein Nachwuchsdirigent den Taktstock bei „Symphonic Wind″ schwingen: Simon Obermeier, der im letzten Jahr die Aufführung „ Die Zauberflöte – Bravo, bravo, Papageno″ in der Stadthalle geleitet hatte. Der ehemalige Schüler von Pro Musica studiert neben  Kirchenmusik das Fach Dirigieren an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Partner seit Gründung der Bläserphilharmonie ist die Volksbank Lübbecker Land, die auch in diesem Jahr die Arbeit von Pro Musica unterstützt. Karten für nummerierte Plätze sind   in der Bücherstube Lübbecke (Tel.:05741/8584) sowie an der Abendkasse erhältlich. Eintritt: 15 €/ Schüler,Studenten 10 €, Vorschulkinder haben freien Eintritt.


Gospel meets Jazz

Unter diesem Motto steht das diesjährige Konzert des Lübbecker Gospelchors „S(w)ing and Praise″, das die Musikschule Lübbecke, Pro Musica am Samstag, den 29.09. in der St.-Andreas-Kirche Lübbecke veranstalten wird.
Die Leitung liegt in den Händen von Sabrina Watermann. Die Sopranistin und Stimmbildnerin ist an der Musikschule Lübbecke für den Bereich Klassik / Musical / Pop im Fach Gesang tätig. Sie hat mit dem Chor  ein Programm aus Gospel, Jazz und Musical vorbereitet, das bekannte Klassiker und neues musikalisches Repertoire beinhaltet. Die Begleitung am Flügel übernimmt die ehemalige Chorleiterin Eva Kob.
Ein besonderes Highlight verspricht die Teilnahme von Jazzsängerin Marvi Paulsen. Sie ist Vocalcoach in Hamburg und wird das Programm sowohl solistisch als auch gemeinsam mit dem Chor bereichern.
Beginn der Veranstaltung ist  um  18.00  Uhr, Einlass ab  17:30  Uhr. Der  Eintritt  ist frei, um Spenden am Ausgang wird gebeten.


Musikalische Früherziehung

Im September startet die Musikschule Lübbecke e.V. wieder mit ihren Kursen in der Musikalischen Früherziehung (4-6 Jahre) in folgenden Einrichtungen: paritätischer Kindergarten „Wilde Wiese″, Kindertagesstätte des Kreises „Mühlenzwerge″, Kindertagesstätte der Lebenshilfe „Sonnenschein″, sowie in den evangelischen Kindergärten „Schatzinsel″, „Regenbogen″ und Arche Noah (neu!).
Für Interessenten, die keinen dieser Kurse wahrnehmen können, bietet Pro Musica einen neuen Kurs dienstags um 16.00 Uhr im Bürgerhaus/Altes Amtsgericht an.
Ab Montag beginnt auch wieder der  Musikgarten (0-4 Jahre) im Bürgerhaus/Altes Amtsgericht. Auch wenn im Moment alle Musikgartenkurse ausgebucht sind, lohnt sich eine Anmeldung, da die Wartezeit nie lang ist.
Anmeldungen können im Büro der Musikschule im Bürgerhaus/Altes Amtsgericht (Gerichtsstr.5, 05741-90128)) oder unter obermeier(at)pro-musica-lk.de vorgenommen werden.


Instrumentenkarussell

Die Vielleicht hat Ihr Kind schon einmal den Wunsch geäußert, ein Musikinstrument erlernen zu dürfen. Damit löst es bei vielen von Ihnen die Frage aus: „Welches Instrument ist das richtige für mein Kind?″
Immer häufiger wird in diesem Zusammenhang die Bitte an unsere Musikschule herangetragen, ein Instrument zunächst ausprobieren zu können, um festzustellen, ob eine Eignung vorliegt und der Unterricht dem Kind auch Freude bereitet.
Um diesem Wunsch Rechnung zu tragen, bietet unsere Musikschule nach den Herbstferien ein musikpädagogisches Konzept an, in dem nacheinander verschiedene Instrumente ausprobiert werden können:
Das Instrumentenkarussell
Bei diesem Konzept werden die Instrumente in Gruppen („Familien″) eingeteilt
Gruppe A:  
die Blechblasinstrumente:
Trompete + Horn + Posaune + Tuba   
Gruppe B:   
die Holzblasinstrumente:
Blockflöte + Querflöte + Klarinette + Saxofon  
Gruppe C:   
die Saiteninstrumente:
Violine + Violoncello + Kontrabass + Gitarre 
Gruppe D:   
Tasten- und Schlaginstrumente:
Klavier + Akkordeon + Schlagzeug   

Und so funktioniert’s:
Das Kind entscheidet sich für eine Gruppe und lernt gemeinsam mit zwei weiteren Kindern  nacheinander alle Instrumente dieser Gruppe kennen. Für jedes Instrument stehen drei  (in Gruppe D vier) Unterrichtsstunden zur Verfügung.
Wenn eine Gruppenphase beendet ist, kann sich das Kind für ein Instrument anmelden oder eine weitere Gruppe ausprobieren.
Dieses Unterrichtsmodell richtet sich an alle Grundschüler, das Kind muss keine Voraussetzungen mitbringen.
Die Kosten hierfür betragen 36 € monatlich. Die Anschaffung eines Instruments ist nicht erforderlich.
Je nach Verfügbarkeit sind in Absprache mit der Schulleitung  auch Schnupperstunden für nur ein Instrument möglich. Hierfür gelten jedoch andere Tarife.
Anmeldungen für das Instrumentenkarussell sind per E-Mail unter obermeier(at)pro-musica-lk.de oder telefonisch unter 05741-90128 möglich.